Die Retikulaner

Weltraum-Hippies, Sphinxe und Graue Männchen

Die enigmatischen Retikulaner waren die ersten Fremden mit einer ernstzunehmenden Kultur, denen die Alte Republik begegnete. Zu allen Zeiten, in welchen Menschen und Retikulaner Kontakt hatten, zeigten diese sowohl starkes Interesse an den Menschen und ihre Kultur, als auch vollkommenes Unverständnis für ihre ökonomische und marktwirtschaftliche Sichtweise.

Retikulaner sind allgemein Neugierig und experimentierfreudig. Ihr Wesen bleibt für menschliche Begriffe ungreifbar. Sie scheinen auf rätselhafte Weise auf der Suche nach etwas Bestimmten, schwer Fassbarem. Sie interessieren sich zwar für menschliche Kultur, halten sich selbst jedoch fern davon. Sie beobachten und nehmen nicht teil, ganz so, als betrachteten sie sich selbst als höher stehend (was wohl auch der Fall ist).

Erscheinung

Äußerlich sind sie den Menschen recht ähnliche Humanoide mit fast identischem Aufbau und nur geringfügigen Abweichungen. Die größten Unterschiede zeigen sich im Nervensystem, das weit komplexer und responsiver ist. Retikulaner gleichen den Menschen in fast jeder Hinsicht, bis hin zur geschlechtlichen Fortpflanzung, fast völlig - was seit langem zu hitzigen Kontroversen und wilden Spekulationen in der wissenschaftlichen Welt des Gildenraumes führt. Die häufigste - aber auch abwegigste Theorie, die immer mal wieder aufgegriffen wird, ist eein unterstellte Verwandschaft, nach der wahlweise die Menschen von den Retikulanern oder umgekehrt abstammen sollen.

 Die äußerlichen Unterschiede zeigen sich am deutlichsten bei den Augen und der Behaarung. Retikulaner sind vollkommen haarlos. Nur noch Reste verkümmerter Haarfolikel sind stellenweise in der Haut nachweisbar, was darauf hindeutet, daß sie dereinst Haare gehabt haben müssen, diese Eigenschaft jedoch schon vor unzähligen Generationen verloren ging. Retikulaner empfinden Haare, gleich welcher Form, als einigermaßen abstoßend. Die Augen sind dagegen sehr viel ausgeprägter, als bei Menschen. Sie sind deutlich größer und leistungsfähiger, weshalb sie mattes Dämmerlicht bevorzugen. Insgesamt ist die retikulanische Physis schwächer und empfindlicher, als die menschliche. Ihre Körper sind in der Regel eher schmal und zierlich, die Haut wesentlich dünner und verletzlicher.

Auch die Farbwahrnehmuing unterscheidet sich ein wenig. Grelle Farben und hohe Kontraste werden als angenehmer empfunden. Überdies verbinden Retikulaner andere Empfindungen mit Farben und sprechen weit stärker darauf an, als Menschen. Geruch und Geschmacksinn sind dagegen von geringerer Bedeutung.

Kulturell

Die größten Unterschiede liegen im Kulturellen und Psychologischen. Wie erwähnt, bleiben Retikulaner für Menschen immer recht undurchschaubar, was nicht zuletzt an unterschiedlichen Mentalitäten liegt. Retikulanern ist der Ökonomiegedanke fremd, ihnen geht jedes Gespür für Markt und Gewinn ab. Sie vollziehen lediglich Qualitative Wertungen nach, nicht jedoch quantitative. Hundert Steine bewerten sie ebenso hoch, wie einen einzigen, ein qualitativer Unterschied schlägt allerdings enorm bei ihnen zu Buche. Das erschwert jeglichen Handel mit ihnen - was nicht so tragisch ist, denn Retikulaner handeln eigentlich gar nicht.

Genaueres über ihre Kultur ist nur schwer zu erfahren. Über dieses Thema teilen sie sich nur spärlich mit. Allen Anschein nach ist ihre Gesellschaft eine komplexe Form des Sozialismus. Von kriminellen oder reaktionären Retikulanern hat man noch nie etwas gehört.

Sie pflegen ein überaus ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl. Es heißt gar, daß alle Retikulaner geistig zu einer Art Gemeinschaftsbewußtsein verbunden sind. Nach aktuellen (menschlichen) Wissensstand ist dies aber wohl nur Aberglauben, da so etwas wie 'Telepathie' nicht existiert. Die unterstellte Verbindung müßte mindestens instant, also ohne Zeitverzögerung, über interstellare Distanzen funktionieren. Daß Retikulaner technologisch dazu imstande sind, hat die menschliche Wissenschaft noch geradeso akzeptiert, daß dies aber auch natürlich auf organischem Wege möglich sein soll gilt als ausgeschlossen. Zudem zeigen einzelne Retikulaner bei allem Sozialgefühl ein deutliches Maß an Individualismus. Bei einem Hive-Mind wäre das unmöglich und führte zwangsläufig zu Chaos.

Ein Spoiler

Tatsächlich teilen sich Retikulaner auf einer niedrigen Ebene einen gemeinsamen Bewußtseinsteil. Diese Gemeinschaftsebene kann bei Bedarf erstaunlich viele Informationen kommunizieren. Retikulaner können sich hierrüber zwar nicht 'unterhalten', aber alles Wissen, welches irgendein Retikulaner erlangt hat und dieser Ebene offenbart hat, kann von jedem anderen Retikulaner, der Anschluß an diese Ebene hat, abgerufen werden.

Technologisch

In Bezug auf die Technologie und Wissenschaft ist es schwer vorstellbar, daß irgendwann irgendwas die Retikulaner einholen könnte. Dabei ist es offensichtlich, daß sie ihren Zenit längst überschritten haben und sich bereits im Rückschritt begriffen sind. Retikulanische Technik ist selbsterhaltend und hochgradig autonom, dadurch fällt es nicht gleich auf. Doch die Retikulaner sind längst nicht mehr selbst in der Lage, ihre großartigsten Errungenschaften nachzuvollziehen oder auch nur zu begreifen. Dennoch haben sie Zugriff auf ihre märchnhaften Mittel, die ihnen auch gestatten, dies auf unbestimmte Zeit weiter zu tun. Alle Technik ist auf subtile Merkmale der Spezies kodiert, was nachhaltig verhindert, daß jemand retikulanische Beutetechnik verwendet oder gar deren Funktionsweise ergründet.

Anders herum sind Retikulaner geradezu versessen auf jegliche Form fortgeschrittener Technologie, egal wie weit sie der eigenen unterlegen ist. Die integrieren permanent Mittel und Methoden anderer Völker in ihr eigenes, technologisches Spektrum. Selbst, wenn sie alle ihre eigenen Entwicklungen verlören, wären sie dadurch leicht in der Lage, einen komfortablen Vorsprung aufrechtzuerhalten.

Retikulanische Wundertechnik umfaßt mehrere Methoden super-photonischer Fortbewegung, instante interstellare (vielleicht sogar intergalaktische) Kommunikation, Manipulation von Schwerkraft und sub-atomarer Prozesse und fortschrittlichste Nanotechnik. Teleportieren und Tote wiedererwecken können sie nicht, ansonsten scheinen die Möglichkeiten unbegrenzt.

Ein einziges Metier meiden sie jedoch fast manisch: autonome KIs. Retikulanische Computersysteme sind hochkomplex und leistungsfähig, besitzen jedoch nicht die kleinste Spur von Intelligenz mit Eigeninitiative. Im Gegenteil, Retikulaner haben wiederholt versucht, auf die menschliche Gesellschaft dahingehend Einfluß auszuüben, jegliche Nutzung und Entwicklung der sogenannten Servant-Technologie einzustellen - bislang ohne Erfolg. Allerdings haben nicht zuletzt diese Bemühungen dazu geführt, daß dieses Gebiet äußerst umsichtig und mit Mißtrauen behandelt wird.

Parsec
Nach Hause
Zur Weltenliste
Zum Link-Bereich
>>Zurück<<