S.T.A.L.K.E.R.

Mitte der 2000er Jahre kursierte der erfolgreiche Chernobyl-Shooter "S.T.A.L.K.E.R." mit seinen Nachfolgern. Das Spiel entstand mehr oder minder nach dem Roman der Strugazki-Brüder "Picknick am Wegesrand" (unbedingt mal lesen!) und dem melancholischen Film "Stalker" von Tarkowski. Die Geschichte wurde für die Spiele in die Zone of Alienation rund um das Gebiet um die Katastrophe von Pripyat, die viele als den Chernobyl-Zwischenfall kennen. I dem Spiel streift man als Glücksritter, Söldner und/oder Schatzsucher durch die gesperrte Zone und sucht nach seltsamen Objekte mit noch seltsameren Eigenschaften, die hier von sogenannten 'Anomalien' ausgespien werden. In der Sperrzone wurde eine Art Subkultur placiert und man nimmt als Spieler daran teil.

Man nimmt Aufträge an und durchstreift die verlassene Gegend auf der Suche nach Ausrüstung und wertvollem Plündergut. Natürlich gibt's hier auch unterschjiedliche Fraktionen mit unterschiedlichen Zielsetzungen.

Das Spiel war recht erfolgreich, nicht zuletzt durch seine dichte und beklemmende Atmosphäre, die wirklich tief in das Geschehen abtauchen läßt. In der Fan-Gemeinde entstanden dann auch schnell, wie üblich, eine ganze Reihe Fan-Fics und auch ich hab mich hier mit ein paar Kurzgeschichten verewigt - was nicht ganz folgenlos blieb. Ein anderer Autor kontaktierte mich und wir haben uns zu einer Kollab entschlossen. Wir tauschten Handlungen und Figuren aus, die der andere einbauen konnte. Vor Veröffentlichung checkte der andere natürlich, ob alles für ihn so okay war. Begonnen hat die Zusammenarbeit mit 'Stalker, bitte melden".

Ich habe Patricks Stories, die jeweils nach 'Bitte melden' und 'Blind Date' liegen noch irgendwo herumliegen, aber ohne Genehmigung werd ich sie nicht öffentlich machen und seine eMail ist mir irgendwie irgendwann abhanden gekommen. Nur so viel: es hat großen Spaß gemacht.